Die Kameradschaft MARIAPFARR

150 Jahre Kameradschaft

Am 27. Dezember jährt sich die Gründung der Kameradschaft MARIAPFARR zum 150. Mal. Im Jahre 1870 entstand in TAMSWEG der "Erste Lungauer Militärveteranenverein" in dem auch die Filiale MARIAPFARR integriert war. Dies sollte eigentlich der Anlass für eine große Feier im heurigen Jahr sein, aber es kam anders: Das gemeinsam mit der "Historischen Schützenkompanie MARIAPFARR" geplante große Fest zu Pfingsten konnte wegen der Einschränkungen zur Bekämpfung der COVID-19 Pandemie nicht begangen werden. Es wurde nun versucht wenigstens die Jahreshauptversammlung 2020 zum üblichen Termin am Kameradschafts-Sonntag im Herbst abhalten zu können.

 

Zweck der Kameradschaft:

Die Kameradschaft MARIAPFARR ist überparteilich, konfessionell ungebunden, gemeinnützig und nicht auf Gewinn ausgerichtet. Wir versuchen Kameradschaft zu leben, indem wir den Kameraden mit Achtung begegnen und uns um in Not geratene Kameraden kümmern. Wir wirken an religiösen und weltlichen Festen und Feiern in unseren Gemeinden mit und erweisen unseren Verstorbenen die "Letzte Ehre". Wir kümmern uns um unsere Kriegerdenkmäler und darüber hinaus auch um Flur- und Kleindenkmäler mit historischem Bezug. Wir unterstützen das "Österreichische Schwarze Kreuz" nicht nur ideell, sondern auch finanziell für die Erhaltung der Kriegsgräber. Wir stehen zu unserer Republik ÖSTERREICH und zu unserem Bundesheer. Wir erkennen auch den Zivildienst als einen notwendigen und wertvollen alternativen Dienst für die Gesellschaft an. Bei der Kameradschaft soll aber auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen.

Unsere Kameradschaft

In der Kameradschaft MARIAPFARR sind derzeit über 500 Mitglieder ideell vereinigt. Die Kameraden kommen überwiegend aus den vier politischen Gemeinden unserer Pfarrgemeinde. Aber auch für auswärtige Gemeindebürger ist unsere Kameradschaft offen. Die Wappen der Gemeinden GÖRIACH, MARIAPFARR, ST.ANDRÄ und WEIßPRIACH schmücken unsere Fahne und dokumentieren die gegenseitige Verbundenheit. Besonders freut uns, dass alle Bürgermeister der Pfarrgemeinde der Kameradschaft angehören.

 

Der Kameradschaftstag 2020

Wegen der Einschränkungen durch die Corona Bestimmungen wurde für die Jahreshauptversammlung ein entsprechend großer Raum benötigt, um die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände einhalten zu können. Hier kam uns der Herr Pfarrer Mag. Bernhard ROHRMOSER sehr hilfreich entgegen, indem er nach dem Kameradschafts-Gottesdienst die Basilika als Versammlungsraum zur Verfügung stellte. Die Vollversammlung wurde im eingeschränkten Rahmen abgehalten, es wurden keine auswärtigen Gäste eingeladen. Als Ehrengäste konnten wir drei Bürgermeister der Pfarrgemeinde begrüßen. Auch wenn offiziell das Jubiläum nicht begangen wurde, so war doch die Zahl 150 sehr präsent. Dies kam im Tätigkeitsbericht des Obmannes, in den Ansprachen und auch bei den Ehrungen zum Ausdruck.

Ehrungen verdienter Mitglieder

Auch die Ehrungen waren auf das Jubiläumjahr abgestimmt: Im Jahr 1990 wurde die derzeit verwendete Fahne geweiht. Die Fahnenmutter ist Frau Gertrude BAYR, die auch bereits vor 1990 im engen Kontakt mit der Kameradschaft und den Schützen gestanden ist. Sie wurde mit der seltenen verliehenen Ehrenbrosche in Rubin gewürdigt.

Im Kameradschaftsbund werden Jubiläumsaus-zeichnungen und Verdienstauszeichnungen verliehen.

Die Jubiläumsauszeichnungen anerkennen die Dauer der Mitgliedschaft. Diese werden für 25, 40, 50, 60 und 70 Jahre verliehen. Stellvertretend für alle sind hier nur einige Kameraden aus Mariapfarr angeführt: Für 60 Jahre treue Mitgliedschaft wurden Josef BOGENSPERGER sen., für 50 Jahre Karl MOSER; für 40 Jahre Luis LANKMAYER und für 25 Jahre Franz Josef MOSER und Peter SCHLICK geehrt.
Die Verdienstauszeichnungen werden nach einem Qualifikationsschlüssel verliehen:
Mit dem Landes-Ehrenkreuz in Silber wurde Hauptmann Anton SCHILCHER, der 33 Jahre in Vorstandsfunktionen tätig ist, ausgezeichnet.
Für seine langjährige Unterstützung der Kameradschaft, auch bereits als Vizebürgermeister, wurde Bgm. DI Andreas KAISER das Landes-Ehrenzeichen in Silber verliehen.
Für seine engagierte Mitarbeit in 76 Mitgliedsjahren wurde unser ältestes Mitglied Peter LANSCHÜTZER mit dem Landes-Verdienstkreuz in Gold gewürdigt.
Das Landes-Verdienstkreuz in Silber erhielten für ihre langjährige verdienstvolle Mitarbeit in verant-wortungsvollen Funktionen die Kameraden Johannes SINGER (StvObm), Josef BOGENSPERGER, Josef GAHR und Peter MACHEINER. Die Verdienstmedaille in Gold /Silber und Bronze erhielten für ihre Leistungen in den Funktionen als Vertrauensmann, Kanonier oder im Fahnentrupp: Josef BOGENSPERGER, Franz MOSER, Peter MOSER, Alois BOGENSPERGER, Manfred BOGENSPERGER, Gerhard KÖßLBACHER, Josef MACHEINER, Manfred MOSER, Harald DRAXL und Martin MOSER.

Festansprache/Grußworte

In seiner bewegenden Ansprache bedankte sich Bürgermeister DI Andreas KAISER für die erhaltene Auszeichnung und betonte eindringlich den Sinn und Zweck sowie die Ziele der Kameradschaft. Er appellierte an den Zusammenhalt und das gedeihliche Miteinander, um den daraus resultierenden Frieden lange erhalten zu können. Im Anschluss überreichte er dem Obmann das Ehrenzeichen der Gemeinde MARIAPFARR in Gold. Er würdigte damit neben den Verdiensten von Ing. Anton SAGMEISTER als Unternehmer und langjähriger Vizebürgermeister der Gemeinde auch die 30 Jahre als Obmann bzw. stellvertretender Obmann der Kameradschaft.

Die Historische Fahne aus 1903: Auf Initiative der Bürgermeister DI Andreas KAISER und Mag. Reinhard RADEBNER wurde im Jahre 2020 eine Konservierung der historischen Fahne ermöglicht und im Eingangsbereich des Gemeindeamtes MARIAPFARR ein neuer Ehrenplatz gefunden. Dafür gebührt den Gemeinden GÖRIACH und MARIAPFARR ein herzlicher Dank. Pfarrer Mag. Bernhard ROHRMOSER erinnerte ebenfalls an die hohen Werte der Kameradschaft und untermauerte dies an einem anschaulichen Beispiel aus seiner persönlichen Umgebung.

Das Totengedenken

Nach der Vollversammlung wurde das Totengedenken mit einer Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal unter Mitwirkung des Herrn Pfarrers und des Quintetts der TMK zelebriert. Diese feierliche Zeremonie zum Gedenken an die Gefallenen der beiden Weltkriege, der im Dienst verunglückten Soldaten aus MARIAPFARR und aller verstorbenen Kameraden beschloss den Kameradschaftstag 2020.

Die Kameradschaft bedankt sich bei allen Mitwirkenden!