Österreichischer Kameradschaftsbund
Wer sind wir?

Unser Ursprung sind die Veteranenvereine

Die meisten Krieger- und Veteranenvereine entstanden nach den Schlachten von 1866 bei Königgrätz und Custozza bzw. nach der Okkupation von Bosnien und der Herzegowina im Jahr 1878.
Lag der Schwerpunkt der Vereine zunächst noch auf der Versorgung der Invaliden und Hinterbliebenen, widmeten sie sich schon bald dem Gefallenengedenken.

Im Jahr 1870 fand der erste gesamtösterreichische Veteranentag statt, im Jahr 1895 erfolgte der Zusammenschluss aller selbstständig agierenden Vereine im „k. k. österreichischen Militär-Veteranen-Reichsbund“, kurz Kameradenbund genannt. Neben dem Engagement bei kirchlichen Festlichkeiten kümmerte sich der Kameradenbund vor allem um die Durchführung von Feiern zum Gedenken an die gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden sowie um die Pflege der Kriegerdenkmäler und Grabstätten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden unsere Verbände als „Heimkehrerbund“ wiedergegründet und unsere weitblickenden Spitzen-Funktionäre haben bald erkannt, dass ein reiner „Heimkehrerbund“ keine Zukunft hat. Es wurden daher bereits die ersten Soldaten der Zweiten Republik aufgenommen und damit war unser Kameradschaftsbund geboren.
Und die Weiterentwicklung blieb nicht stehen: Sogenannte „Weiße Jahrgänge“ waren die ersten „Nichtgedienten“, die in den Kameradschaftsbund integriert wurden. In der Mitte der 1990er-Jahre wurde unter Präsident DDr. Felix Ermacora der Beschluss im Bundesverband gefasst, dass auch Frauen als vollwertige Mitglieder in den ÖKB aufgenommen werden können.

Von der Schicksalsgemeinschaft zur Wertegemeinschaft

Wir haben uns von der Schicksalsgemeinschaft der Kriegsteilnehmer zur Wertegemeinschaft der Gegenwart gewandelt und wir sind trotz aller gravierenden gesellschaftlichen Änderungen dem ursprünglichen Sinn der Veteranenvereine treu geblieben:

  • Wir schreiben das Wort Kameradschaft groß, indem wir uns um unserer Kameraden kümmern, die in Not geraten sind. Gleichzeitig unterstützen wir finanziell und materiell auch gemeinnützige Vereine und Institutionen.
  • Wir kümmern uns um unsere Kriegerdenkmäler und darüber hinaus auch um Flur- und Kleindenkmäler mit historischem Bezug in allen Bundesländern.
  • Wir leben die christlichen Werte des Abendlandes.
  • Wir unterstützen das Österreichische Schwarze Kreuz nicht nur ideell, sondern auch finanziell für die Erhaltung der Kriegsgräber und Kriegsgräberanlagen.
  • Wir stehen zu unserer Republik Österreich.
  • Wir unterstützen unser Bundesheer ohne Wenn und Aber: Wir treten klar und mit allen unseren Mitteln für die Beibehaltung der Wehrpflicht und der Miliz ein. Wir stehen aber auch zu notwendigen Reformen des Bundesheeres, die wir gerne mit-entwickeln und mit-tragen werden.